Unsere Tiere

Unsere Hauptrasse sind  Coburger Fuchsschafe. Die genaue Beschreibung können Sie unter Rassebeschreibung bei der AG lesen. Wir sind in unsere Tiere vernarrt und deshalb nicht objektiv.

Als 2. Rasse haben wir seid 2015/2016 einige Juraschafe, die vom Wesen hervorragend zu unseren Füchsen passen. Rassebeschreibung unter "Juraschafe".
Wir haben nur Herdbuchtiere, meist 12-15 Muttern mit den entsprechenden Lämmern und mehrere gekörte Böcke. Wir versuchen schöne edle rassetypische Tiere zu züchten, was bedeutet, daß wir in ganz Deutschland nach gutem Zuchtmaterial suchen.

Andererseits bieten wir aber auch wertvolles Zuchtmaterial auf Auktionen an.
Unsere Tiere bekommen viel Zuwendung und sind deshalb mit den Menschen vertraut. Einen Hütehund brauchen wir nicht.
Die Tiere sind das ganze Jahr draußen, können  aber im Winter in den Stall. denn die Stalltür steht offen  und sie haben die Wahl ob sie drinnen oder draußen liegen. Die Schafe haben im Winter eine dicke Wolle, die sie vor Kälte schützt. Viele mögen selbst bei eisiger Kälte lieber vor dem Stall liegen.
Lammzeit ist der März. Zum Ablammen kommen die Muttern in den Stall, wobei sie möglichst lange bei ihrer Gruppe bleiben. 2-3 Tage bleibt das Mutterschaf mit seinen Lämmern in der Ablammbox bevor es wieder zur Mutterngruppe kommt. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kommen die Muttern mit ihren Lämmern und die Jährlinge wieder zusammen und laufen dann den ganzen Sommer über in einer großen Herde. Im Alter von ca 100 Tagen werden die Bocklämmer auf die Bockweide zu den Altböcken gebracht, da Fuchsschafe sehr frühreif sind und wir unkontrollierte Vermehrung verhindern wollen-


Geschoren werden die Schafe wenn die Witterung wieder etwas wärmer wird, also meist nach den Eisheiligen. Die wertvolle Fuchsschafwolle wird an befreundete Handspinner und Spinngruppen abgegeben aber auch selbst verarbeitet. (siehe unter Spinngruppe am Bungsberg).
Im Oktober werden die Jungtiere, die noch nicht bedeckt werden sollen, getrennt und die Böcke zu den für sie ausgesuchten Muttern gelassen. In dieser Zeit haben wir dann mehrere kleine Teilherden , die durch mobile Elektrozäune voneinander getrennt sind. Nach der Decksaison Oktober /November werden die Böcke wieder von den Damen getrennt und Muttern und Zutreter laufen wieder zusammen.

Bilder von unseren Tieren

Wunderschöne Lämmer in ihrer braunen Anfangsfarbe

Die herrlichen Schwänze dürfen natürlich bleiben


Unsere Muttern kommen von der Waldwiese

Unser "Armani" ein Bild von Bockund absolut freundlich

Unser "Armani" ein Bild von Bock und immer freundlich

Unser Schafscherer Andreas Fick aus Mönkhagen ist da. Er meint übrigens, daß unsere preisgekrönte schöne Wolle nur durch die meisterhafte Schafschur kommt.
Unser Schafscherer Andreas Fick aus Mönkhagen ist da. Er meint übrigens, daß unsere preisgekrönte schöne Wolle nur durch die meisterhafte Schafschur kommt.

Nach der Schur auf der Weide